LA Puckhunters – Crazy Canucks Arth

10.11.18: Eisstadion Landshut:

LA Puckhunters – „Crazy Canucks“ Art 0:3 (0:0/0:1/0:2):

Zellner, Gahr,

Aschenbrenner, Dütsch M., Rau;

Mathes, Lesl, König, Thoma, Schuster, Reichwein, Tanzer, Aigner V.;

Strafzeiten: Landshut: 2min (Dütsch M.), Arth: 6min;

Landshut: Arth:

Torschüsse: 21/14

gewonnene Bullys: 21/12

Icing: 3/3

Im zweiten Ligaspiel riss die Siegesserie der Landshuter Puckjäger. Gegen den Vizemeister 2018 mußte man sich nach einem hochklassigen Spiel geschlagen geben. Die Gastgeber starteten wie in den vergangenen Spielen schwungvoll und mit viel Selbstvertrauen in das Match. Die Gäste zeigten sich beeindruckt und hatten alle Hände voll zu tun, sich der Angriffe der Landshuter zu erwehren. Manuel Dütsch und Phil Reichwein hatten im Powerplay zwei gute Möglichkeiten ihre Farben in Führung zu schießen. Die Arther „retteten sich in die erste Pause mit einem aus ihrer Sicht schmeichelhaften 0:0. Auch im Mittelabschnitt waren die Landshuter weiter feldüberlegen, Kevin König aus kurzer Distanz scheiterte am besten Mann des Abends, dem Arther Keeper. Quasi aus dem Nichts die Führung der Arther. Die Scheibe wurde an der gegnerischen blauen Linie vertändelt, der gegnerische Stürmer ließ sich nicht zweimal bitten und überwand Torwart Andy Zellner im Duell „Eins gegen Eins“. Die Landshuter brauchten einige Minuten um den Schock zu verdauen. Das Spiel wurde ausgeglichener, so das die Arther nun auch einige Male gefährlich vor dem LAP-Gehäuse auftauchten. Im letzten Drittel nahmen die Landshuter das Spiel wieder in die Hand. Doch selbst eine doppelte Überzahl reichte an diesem Abend nicht zum ersehnten Torerfolg. Die Arther hatten im Slot „Beton angerührt“ und die Scheiben, die auf das Tor kamen waren eine sichere Beute des Keepers. Anschließend hatten die Arther in Überzahl die Gelegenheit eine Vorentscheidung zu erzwingen. Die Querlatte mußte helfen einen Gegentreffer für Landshut zu vermeiden. Als die Druckphase vorüber schien und beide Teams vollzählig waren, nutzten die Arther einen Moment der Unsortiertheit im Landshuter Drittel. Die Scheibe wurde hinter dem Tor erkämpft und aus kurzer Distanz versenkt. Aber auch dieser „Wirkungstreffer“ aus Landshuter Sicht, ließ diese nicht verzagen. Weiterhin wurde alles versucht um nochmals in die Partie zurückzukommen. Aber an diesem Abend war das Arther Tor schier „vernagelt“. Auch Arth hatte nun einige Kontermöglichkeiten, Tore wollte aber auch hier zunächst keine fallen. Die endgültige Entscheidung fiel kurz vor Ende, als ein fataler Querpaß in der Vorwärtsbewegung den „Adressaten“ nicht fand und im Gegenzug der Arther Stürmer zum zweiten Mal im Break erfolgreich war. Damit war der glückliche Sieg der Arther perfekt. Die Landshuter hatten sich nach der Begegnung nichts vorzuwerfen. Sie spielten gut und waren bis zum Schlußpfiff bemüht, was aber nicht belohnt wurde. Kevin König trug in dieser Partie zum 25. Mal das Trikot der LAP. Das Ergebnis bedeutete aus Landshuter Sicht die erste „Nullrunde“ seit dem 28.11.17 gegen den EHC Landshut und die erste Niederlage in der Liga seit dem 19.12.17, der Gegner damals…….Arth.

Schreibe einen Kommentar