LA Puckhunters – Vilstal Blackhawks

17.11.18: Eisstadion Landshut:

LA Puckhunters – „Black Hawks“ Vilstal 3:4 (1:1/1:2/1:1):

Zellner, Gahr;

Aschenbrenner, Schuster, Rau, Dütsch M. (2/1),

Aigner V. (0/1), Thallmayr, König, Lesl, Henning, Reichwein, Thoma (0/1), Kres (1/0), Tanzer;

Einen herben Rückschlag im Kampf um die Play-Off-Plätze mußten die Landshuter Puckjäger hinnehmen. Im dritten Ligaspiel unterlag man etwas überraschend Vilstal. Das die Gäste keine „Punktlieferanten“ mehr sind, bewiesen sie schon im Match gegen Geisenhausen, als man am Ende nur knapp mit 4:5 unterlag. Es begann nach Maß für die Männer um Kapitän Valentin Aigner. Dieser passte im ersten Angriff der Partie unter größter Bedrängnis an der bande die Scheibe zurück an die blaue Linie. Dort wartete Manuel Dütsch. Sein Schuß fand den Weg ins Visltaler Gehäuse. Die Landshuter setzten dann schwungvoll nach konnten aber kein Tor mehr nachlegen. Der erste Schnellangriff brachte dann das erste Erfolgserlebnis für die Gäste zum Ausgleich. Kamen die Pässe präzise durch die neutraler Zone, hatten die Landshuter das ganze Spiel größte Mühe die Schußversuche der Gegner zu unterbinden. Dies zog sich bis zum Ende durch und sollte auch der entscheidende Faktor für die Niederlage sein. Im Mittelabschnitt dieses sehr ansehnlichen Spiels, sah die Gastgeber in Führung gehen.In Überzahl bediente Manuel Dütsch dem Neuzugang Thomas Kres , der dann wenig Mühe hatte die Scheibe aus kurzer Distanz im Nachschuß zu verwerten. Die Freude währte allerdings nur kurz. Keine zwei Zeigerumdrehungen später, ein Schuß von der blauen Linie, das Spielgerät senkt sich wie eine Bogenlampe über den irritierten Keeper Andy Zellner und der Vilstaler Stürmer schaltet am schnellsten und glich für seine Farben aus. Dann waren die Gäste auch noch im Powerplay erfolgreich und gingen mit 3:2 in die letzte Pause. Landshut dann in Überzahl, doch der Sieg neigte sich in diesem engen Ringen den Vilstalern zu. Wieder so ein Konter und die (Vor-)Entscheidung zum 4:2 war gefallen. Wie immer in dieser Spielzeit, steckten die Landshut nicht auf. Manuel Dütsch brachte sein Team nochmals auf 4:3 heran. Dies war auch der Endstand. Auch die Herausnahme des Torwarts in der letzten Minute brachte keinen Erfolg, obwohl es turbulent zu ging. Zwei Vilstaler Stürmer schafften tatsächlich das Kunststück aus kurzer Entfernung die Scheibe nicht ins verwaiste Landshuter Tor zu bringen. Im Gegenzug sauste ein Schußversuch aus der dem Gewühl heraus knapp am Vilstaler Gehäuse vorbei. Ben Thallmayr trug in diesem Spiel zum 25. Mal das Trikot der LAP. Neuzugang Thomas Kres gelang gleich sein erstes Tor.

Schreibe einen Kommentar