LA Puckhunters vs. WuideAndn Adlkofen

08.12.18: Eisstadion Landshut:

LA Puckhunters „Wuide Andn“ Adlkofen 3:0 (2:0/1:0/0:0):

Zellner, Gahr;

Schuster, Rau, König, Dütsch M. (1/0);

Aigner V. (0/1), Reichwein, Thallmayr (1/1), Henning (1/0), Mathes, Kres (0/1), Thoma (0/1)

Strafzeiten: Landshut: 8min (Dütsch: 4min, Reichwein, Thoma), Adlkofen : 4min;

Landshut Adlkofen

Torschüsse: 26/9

gewonnene Bullys: 18/13

Icing: 4/4

Die Landshuter Puckjäger bogen wieder in die Erfolgsspur ein und können weiterhin auf einen Einzug in die Play-Offs hoffen. Gegen den „Angstgegner“ Adlkofen, der letzte Sieg gegen die wilden Enten datiert aus dem Jahr 2009 (13.12.09), behielt man am Ende verdient die Oberhand. Dabei gingen die Gastgeber sehr verhalten in die Partie. Die Gäste schienen wacher, gewannen mehr Bullys und gaben auch die ersten beiden Schüsse auf das LAP-Gehäuse ab. Dann kamen die „Weißen“ mehr und mehr auf Touren. Valentin Aigner mit einer Riesenchance, freistehend vor dem gegnerischen Tor und Jubilar Phil Reichwein, der zum 100. Mal im Trikot der LAP auflief, mit einem Pfostenknaller, war der Torjubel noch nicht vergönnt. Um so mehr freute sich Ben Thallmayr, der viele Jahre das Adlkofener Trikot trug, als er in der neutralen Zone einen Pass vom Gegner aufnahm, in das gegnerische Drittel eindrang, einen Gegner austanzte und die Scheibe mit einem Schrägschuß in den Winkel des Adlkofener Tores versenkte. Nur zwei Minuten später spielten sich die LAP-Akteure schnell das Spielgerät zu, zu schnell für die Adlkofener. Manuel Dütsch traf am Ende zum 2:0 ( Thoma/Aigner V.). Auch im zweiten Spielabschnitt münzten die Gastgeber ihre spielerische Überlegenheit in einen Treffer um. Christian Henning war Torschütze im Zusammenwirken mit seinen Mitspielern Thomas Kres und Ben Thallmayr. Diese Angriffsformation stellte die Adlkofener immer wieder vor (fast) unlösbaren Aufgaben. Treffer wollten aber keine mehr fallen. Im Schlußabschnitt plätscherte die Partie ohne große Aufreger dahin. Adlkofen hatte zunächst in doppelter, dann in einfacher Überzahl die Möglichkeit heranzukommen. Was aber auf das Gehäuse von Andy Zellner kam, behielt der Keeper der LAP die Übersicht und sicherte sich somit seinen ersten Saison-Shut-Out. Am Ende also ein verdienter Sieg, der sogar um noch einige Treffer höher hätte ausfallen können, zu harnlos präsentierten sich die Gäste an diesem Abend.

Schreibe einen Kommentar